Licht in der Dunkelheit: Nacht der Lichter 2014

Während es draußen immer dunkler wird in dieser Jahreszeit, leuchtet in unseren Häusern und Wohnungen Licht in allen Farben und Variationen. Ein kurzer Druck auf den Schalter genügt, und schon wird es hell. So einfach ist Licht heute zu haben. Der Unterschied zwischen Licht und Dunkelheit wird vielleicht intensiver wahrgenommen als in anderen Jahreszeiten.

Auch in unserem Inneren gibt es Zeiten des Lichtes und der Dunkelheit – aber keinen Schalter, den wir einfach umlegen könnten. Doch selbst in der größten Dunkelheit kann uns das lebendige Licht von Kerzen daran erinnern, dass auch in uns und für uns Licht da ist: Das Licht des Vaters, der uns geschaffen hat; das Licht des Sohnes, der als Licht der Welt mitten in die Dunkelheit gekommen ist; das Licht des Heiligen Geistes, der uns auch in Zeiten der Dunkelheit begleitet.

Wir, die katholische, methodistische und lutherische Kirche, möchten Sie einladen, am 18. November in der „Nacht der Lichter“ diesem Licht Gottes nachzuspüren: Wie jedes Jahr wollen wir am Abend vor dem Buß- und Bettag ab 19 Uhr bei Kerzenlicht in der Bartholomäuskirche sitzen, miteinander singen, still sein, das Licht spüren, das uns alle lebendig sein lässt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie dabei sind.