Andacht Dezember 2019: Grüner Hoffnungsträger

Es gibt einen Kindervers zum Advent, den wir wahrscheinlich alle kennen:

„Advent, Advent, ein Lichtlein brennt.
Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier,
dann steht das Christkind vor der Tür.“

An den vier Sonntagen vor Weihnachten zünden wir am Adventskranz zu Hause und in unserer Kirche die Kerzen an – jeden Sonntag eine mehr. Am Heiligen Abend brennen dann ganz viele Kerzen am Christbaum. Der Raum ist hell und warm. Wir dürfen es feiern: Jesus, der Gottessohn ist geboren als Licht für die Welt, als Licht für unser Leben.

Die Adventszeit will uns einstimmen auf das Weihnachtsfest, auf die Freude: Der Heiland ist geboren – auch für uns! Sein Licht will hereinscheinen in unser Leben, in unser Herz.

Der klassische Adventskranz ist grün, gebunden aus Tannenzweigen. Nadelbäume grünen nicht nur zur Sommerzeit, sondern auch im Winter, wenn in der Natur sonst fast alles abgestorben scheint. Grün ist die Farbe der Hoffnung. Gott hält immer zu uns mit seiner unendlichen Liebe. Wir dürfen eine feste Hoffnung im Herzen tragen und uns gerade in der Adventszeit wieder neu schenken lassen:

Freue dich sehr, du Tochter Zion,
jauchze, du Tochter Jerusalem!
Siehe, dein König kommt zu dir,
ein Gerechter und ein Helfer.

Die Worte stammen aus dem Alten Testament, vom Propheten Sacharja.

Auf was freuen wir uns eigentlich? Auf den Heiligen Abend, die volle Kirche, liebevoll verpackte Geschenke, das Wiedersehen mit der Familie? Das alles sind Freuden, die das Weihnachtsfest uns in Aussicht stellt. Aber sicher können wir nicht sein, ob die erwartete Freude sich auch einstellt. Die Freude, die der Prophet beschreibt, verweist auf einen größeren Raum als unser kleines Leben.

Hier wird eine ganz besondere Ankunft angekündigt. Da soll einer kommen, der wirklich Frieden bringt, der gerecht ist und den Menschen hilft ohne sich groß zu machen auf Kosten anderer. Dieser König stellt alle Erwartungen auf den Kopf. Er verzichtet auf Reichtum und weltliche Macht und bringt dafür die Botschaft seiner bedingungslosen Liebe mit. Jesus, der Friedefürst und die Adventsfreude: Das gehört zusammen und der Adventskranz erinnert uns daran.

Gisela Schleifer

Tags: